Haus Sonnenhof - Diakonie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Haus Sonnenhof

Leistungen

Haus "Sonnenhof" feierlich geweiht

Mit ca. 150 Gästen konnte am Sonnabend, dem 31.01.2015 die feierliche Eröffnung des Hauses „Sonnenhof“ begangen werden. Der Posaunenchor der Ev.-Luth. Kirche Sosa begleitete den großen Chor der Sänger und mit „Großer Gott, wir loben dich…“ begann die Feierstunde. Pfarrer Giese von der ortsansässigen Kirche hielt die Andacht und bat um den Segen Gottes für alle, die in diesem Haus wohnen und arbeiten werden. Die Geschäftsführerin der Diakoniestation Anja Witscher beleuchtete in einem kurzen Rückblick nochmal den Weg bis zu diesem Tag, angefangen von der 1. öffentlichen Informationsveranstaltung in der Turnhalle in Sosa im Mai 2013, über den ersten Spatenstich im Oktober 2013 bis hin zur Grundsteinlegung im März 2014. Nur zweieinhalb Monate später wurde schon Richtfest gefeiert, im Unterschied zur sonnigen Grundsteinlegung fand diese bei strömendem Regen statt.

Der Feierlaune tat das allerdings keinen Abbruch, nun gab es ja ein Dach über den Köpfen. Mit der Eröffnung, Anfang des Jahres 2015 wurde der Plan eingehalten. Zwei Millionen Euro Baukosten waren veranschlagt, davon steuerte die Stiftung deutsches Hilfswerk 300.000 Euro als Fördermittel bei. Ein Dank ging an alle Beteiligten, von der Vorbereitung, der Planung über die Bauausführung bis hin zu allen, die in irgendeiner Weise zum Gelingen des Projektes beigetragen hatten.
Dem Rückblick folgte dann die Schlüsselübergabe an die Heim- und Pflegedienstleitung des Hauses und die Übergabe der Preise an die Gewinner des Namenswettbewerbes, Birgit Leistner aus Stützengrün und Siegfried Schürer aus Bockau. Die Überbringer der Grußworte, allen voran Schirmherr Thomas Colditz brachten alle die Notwendigkeit der Schaffung von Pflegeplätzen und besonders die Freude, dass dies für Sosa gelungen ist, zum Ausdruck. Nun stand nur noch die Eröffnung des wunderbaren Buffets an, angerichtet von den Mitarbeitern der Hauswirtschaft des Pflegeheimes „Herbstsonne“. Individuelle Führungen durch das Haus, aber auch Erkundungen auf eigene Faust waren am Sonnabend noch möglich. Am Montag ziehen die ersten Bewohner ein und dann wird sich die im Konzept vorgesehene, sehr individuelle und familiäre Betreuung bewähren, die für pflegebedürftige Menschen ebenso wie für Demenzkranke gut geeignet ist. Die zentrale Lage im Ort ermöglicht den Bewohnern eine aktive Teilnahme am sozialen Leben in Sosa. Die 24 Einzelzimmer, ausgestattet mit einem modernen Pflegebett, Schrank, Tisch und Stuhl können natürlich noch mit eigenen Möbeln komplettiert werden. Aber auch von außen sollen Impulse in das Haus kommen, zum Beispiel durch den örtlichen Seniorenklub, der sein neues Domizil hier finden. Die Zusammenarbeit mit der Ev.- Luth. Kirche in Sosa, der Schule und ortsansässigen Vereinen wird weiter ausgebaut werden – kurz die Bewohner sollen sich hier zuhause fühlen.

Video Kabeljournal


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü