Struktur, Vorstand, Geschichte - Diakonie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Struktur, Vorstand, Geschichte

Wir über uns

Die Arbeit unserer Diakoniestation liegt auf breiten Schultern. Die Ev.-Luth. Kirchgemeinden Eibenstock, Sosa, Schönheide, Stützengrün und Hundshübel sowie die Ev.-meth. Kirchgemeinden Schönheide-Stützengrün und Eibenstock-Carlsfeld sind die juristischen Mitglieder des Vereins.

Als solche gestalten die Kirchgemeinden unsere Arbeit durch je einen Vertreter  im Vorstand direkt mit.
Weiterhin kann jeder, der uns unterstützen möchte und die Satzung des Vereines akzeptiert, natürliches Mitglied werden. Aus allen natürlichen Mitgliedern werden 2 Personen für die Arbeit im Vorstand gewählt.



Der neue Vorstand der Diakoniestation stellt sich vor:

  • Kerstin Bartlomeizik (Ev.-Luth. Kirchgemeinde Schönheide)

  • Hans-Christoph Mittag (Ev.-Luth. Kirchgemeinde Eibenstock-Carlsfeld)

  • Christoph Große (Ev.-Luth. Kirchgemeinde Hundshübel)

  • Thomas Zimmermann (Ev.-Luth. Kirchgemeinde Stützengrün)

  • Natalie Unger (Ev.-Luth. Kirchgemeinde Sosa)

  • Margarete Weihrauch (EmK Eibenstock)

  • Christian Meischner (EmK Schönheide) sowie

  • Oliver Ternick und

  • Christian Leistner als natürliche Mitglieder


Zum Vorstandsvorsitzenden wurde Oliver Ternick, zum stellvertretenden Vorsitzenden Christoph Große, zur Schatzmeisterin Kerstin Bartlomeizik und zum Schriftführer Hans-Christoph Mittag einstimmig gewählt.
Der neue Vorstand will die bisherige erfolgreiche Arbeit im Interesse der Patienten, Bewohner und Mitarbeiter unserer Einrichtungen kontinuierlich fortsetzen.

Er freut sich auf die Zusammenarbeit mit der Geschäftsführerin Anja Witscher und allen anderen Mitarbeitern.

Geschichte

  • 1990 fand eine Sitzung verschiedener Kirchen des Landkreises Aue statt, auf der der Landrat dafür warb, an der Umgestaltung der Strukturen des DDR-Gesundheitswesens mitzuwirken.

  • Dies gab den Anstoß für die Gründung der Diakoniestation der Kirchgemeinden Eibenstock und Umgebung e.V. am 22.02.1991. Dabei waren Vertreter der Ev.-Luth. Kirchgemeinden Eibenstock, Schönheide, Stützengrün, Carlsfeld, Hundshübel, der Ev.- meth. Kirchgemeinden Eibenstock, Schönheide, der kath. KG Eibenstock und 13 natürliche Mitglieder.

  • Nach intensiver Vorbereitungsarbeit der engagierten Vorstandsmitglieder konnte am 15.04.1991 mit der Arbeit des ambulanten Dienstes mit 6 Mitarbeitern begonnen werden.

  • Das Leistungsspektrum der Diakoniestation wurde im März 1992 um Essen auf Rädern, hauswirtschaftliche Dienste und allgemeine Beratungsarbeit erweitert.

  • Unseren ambulanten Dienst erweiterten wir im Juli 1994 auf Johanngeorgenstadt.

  • Ab November 1994 übernahmen wir aus der Trägerschaft der Kommune die Seniorenbegegnungsstätte Schönheide. und führten sie zunächst im Paul-Gerhardt-Haus der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Schönheide weiter. Im Mai 1995 konnten wir in die Räume im Kindergarten Schwarzwinkel einziehen, die von der Kommune angemietet und mit Hilfe von Fördermitteln umgebaut wurden.  Neben dem Mittagstisch wurden Nachmittags-veranstaltungen angeboten.

  • Im Juni 1996 waren 20 Mitarbeiter und 2 Zivildienstleistende in den verschiedenen Arbeitsgebieten tätig.

  • Im Juni 1997 wurde die Selbsthilfegruppe für Pflegende Angehörige gegründet. In den regelmäßigen Treffen tauschen sich die Mitglieder über ihre Probleme aus.

  • Nach zweijähriger Vorbereitungszeit konnte im Juni 1998 die Grundsteinlegung und nach weiteren drei Monaten das Richtfest der Betreuten Wohnanlage für Senioren in Schönheide gefeiert werden. Am 01.04.1999 zogen die ersten Bewohner in ihre Wohnungen auf den Fuchsstein und am 12.06.1999 feierten wir hier die Einweihung unserer neuen Geschäftsstelle.

  • Im September 2004 war Baubeginn des Pflegeheimes „Herbstsonne" in Eibenstock in der Haberleithe und  am 20.01.2005 fand das Richtfest statt. Mit vielen Gästen feierten wir am 15.10.2005 die Einweihung des Hauses.

  • Am 01. September 2009 begannen wir mit der Altenpflegeausbildung und beschäftigten in den verschiedenen Bereichen über 90 Mitarbeiter/-innen.

  • 2011 begannen die Vorbereitungen zum Bau eines Pflegeheimes in Sosa im Wohngemeinschaftsmodell als quartiernahes Wohn- und Betreuungsangebot für pflege- und hilfebedürftige Menschen. Thomas Colditz, Landtagsabgeordneter der CDU, konnten wir als Schirmherren für unser Projekt gewinnen.

  • Am 17. Oktober 2013 signalisierte der symbolische „erste Spatenstich"  den Beginn des Bauprojektes. Die Grundsteinlegung für unser neues Haus mit integrierter Arztpraxis, in Sosa, Am Hillering, konnten wir am11. März feiern und nur zweieinhalb Monate später, am 28. Mai 2014 das Richtfest.

  • Am 31. Januar wurde unser Haus „Sonnenhof" feierlich eröffnet, gemeinsam mit Vertretern der Baufirmen, unserer Trägerkirchgemeinden,  vielen Mitarbeitern und Bürgern von Sosa.

  • 2015 beschäftigen wir ca. 110 Mitarbeiter in allen Arbeitsbereichen

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü